cinefile schenken? Bestellen Sie unsere Gutscheine für CHF 25/50 oder für ein Jahresabo hier! 

Photo de famille

Cécilia Rouaud, Frankreich, 2018o

s
vzurück

Gabrielle arbeitet als lebende Statue für Touristen, Elsa ist wütend auf die ganze Welt und versucht dennoch schwanger zu werden, Mao ist ein notorisch depressiver Spieldesigner, der sich mit Alkohol und Psychoanalyse zudröhnt. Die drei sind Geschwister, doch seit der Trennung ihrer Eltern hat sich die Familie auseinandergelebt. Als der Grossvater stirbt, muss man sich dennoch zusammensetzen und der Frage widmen, was mit der Grossmutter geschehen soll.

Im Kino sind Feste und Trauerfeiern das Barometer für Familienkrisen aller Art. Cécilia Rouaud macht zwei Beerdigungen zur Klammer für eine französische Familienaufstellung. Zwischen dem Tod des Großvaters und der Großmutter entfaltet sie das lebendige Bild einer disfunktionalen Großfamilie, in der drei erwachsene Kinder (Vanessa Paradis, Camille Cottin und Pierre Deladonchamps) auf charmant überspannte Weise mit ihren mehr oder weniger provisorischen Lebensentwürfen ringen, und mit den anstrengenden Befindlichkeiten der getrennt lebenden Eltern und einer jüngeren Stiefmutter.

Anke Sterneborg

Die Redewendung, dass Blut dicker sei als Wasser, ist nicht neu. Doch hier wird eine charmante Geschichte daraus. Das liegt vor allem an den liebevoll ausgearbeiteten Figuren und der Spielfreude der Schauspieler. Wenn Vanessa Paradis etwa sturzhagelvoll «Wild World» von Cat Stevens singt, ist das köstlich.

Anna Kappeler

Après Je me suis fait tout petit, le deuxième long-métrage de Cécilia Rouaud mélange tragédie et comédie pour ce portrait craché d’un grand foutoir familial. On rit, on s’émeut, et les acteurs nous régalent.

Isabelle Danel

Servis par un casting parfait (Bacri et Lauby, notamment, sont formidables en ex-époux), les personnages se révèlent hyper attachants avec leurs fragilités ou leurs névroses. Et certaines scènes et dialogues sont géniaux d’humour, de tendresse et de fantaisie.

La Rédaction

Le cocktail est assez savoureux, les rôles semblant écrits pour leurs interprètes, qu’ils endossent à ravir. Photo de famille garde le cap grâce à sa palette de personnages colorés bien incarnés et une relance constante qui évite les clichés.

Jacky Bornet

Galerieo

epd Film, 22.04.2019
© Alle Rechte vorbehalten epd Film. Zur Verfügung gestellt von epd Film Archiv
17.01.2021
© Alle Rechte vorbehalten Süddeutsche Zeitung. Zur Verfügung gestellt von Süddeutsche Zeitung Archiv
Paris Match, 03.09.2018
© Alle Rechte vorbehalten Paris Match. Zur Verfügung gestellt von Paris Match Archiv
Culturebox - France Télévisions, 03.09.2018
© Alle Rechte vorbehalten Culturebox - France Télévisions. Zur Verfügung gestellt von Culturebox - France Télévisions Archiv
Bande à Part, 03.09.2018
© Alle Rechte vorbehalten Bande à Part. Zur Verfügung gestellt von Bande à Part Archiv
Interview avec Cécilia Rouaud, Pierre Deladonchamps et Camille Cottin
/ Debriefilm
fr / 06.09.2018 / 04‘16‘‘

Jean-Pierre Bacri en 10 répliques
/ Le Monde
fr / 17.01.2021 / 02‘45‘‘

Filmdateno

Genre
Komödie
Länge
98 Min.
Originalsprache
Französisch
Bewertungen
cccccccccc
ØIhre Bewertung5.8/10
IMDB-User:
5.8 (637)
Cinefile-User:
< 10 Stimmen
KritikerInnen:
< 3 Stimmen q

Cast & Crewo

Vanessa ParadisGabrielle
Camille CottinElsa
Jean-Pierre BacriPierre
MEHR>

Bonuso

iGefilmt
Interview avec Cécilia Rouaud, Pierre Deladonchamps et Camille Cottin
Debriefilm, fr , 04‘16‘‘
s
Jean-Pierre Bacri en 10 répliques
Le Monde, fr , 02‘45‘‘
s
gGeschrieben
Besprechung epd Film
Birgit Roschy
s
Nachruf auf Jean-Pierre Bacri
Süddeutsche Zeitung / dpa
s
Besprechung Paris Match
Karelle Fitoussi
s
Besprechung Culturebox - France Télévisions
Jacky Bornet
s
Besprechung Bande à Part
Isabelle Danel
s
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen individuell angepassten Service zu bieten (Detailangaben hierzu in unserer Datenschutzerklärung.) Mit dem Weitersurfen auf cinefile.ch stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung zu.